Donnerstag, 10. Februar 2011

Neuberechnung der Lärmimmission von der A8

Im September 2009 hatte uns OB Schuler bei einer Veranstaltung im Silberberg darüber in Kenntnis gesetzt, dass das Regierungspräsidium Stuttgart (RPS) versprochen habe, die Lärmimmissionen unter Einbeziehung der durch den Autobahnausbau neu gestalteten Topographie nochmal zu berechnen.

Es dauerte aber noch über ein Jahr bis diese Neuberechn
ung tatsächlich durchgeführt und dann bei der Veranstaltung im Leonberger Rathaus am 9. Dezember 2010 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Nach dem "Faktencheck" am 12. Januar 2011 im Regierungspräsidium (siehe Blog-Beitrag vom Januar) wurden uns vom Regierungspräsidium Stuttgart die Topographische Karte mit den neu berechneten Werten zur Verfügung gestellt.

Durch Anklicken lässt sich die Karte vergrößern

Zu sehen sind darauf die A8 und die Wohngebäude im Silberberg. Man erkennt (nach Vergrößerung) farbige Punkte als Markierungen an manchen Gebäuden, die der A8 zugewandt sind. Für Gebäude mit Punkt gibt es Berechnungsergebnisse. An den mit gelben Punkten markierten Gebäuden wird laut den eigenen Berechnungen des RPS der gültige nächtliche Grenzwert von 49 dB(A) überschritten.

Wir nehmen diese Berechnungsergebnisse zur Kenntnis, gehen aber - zum einen aufgrund unserer Messergebnisse, zum anderen aber auch aufgrund von statistischen Unsicherheiten bei den Ergebnissen der Verkehrszählung, die in diese Berechnungen eingegangen sind - davon aus, dass die Überschreitungen der Grenzwerte erheblich höher sind.