Freitag, 31. Januar 2020

Presseschau: Januar 2020

Straßenverkehr

Die B295/B464 zwischen Böblingen und Leonberg wird von Autofahrern gerne zum Abschneiden von Staus am Stuttgarter Kreuz und am Leonberger Dreieeck genutzt. Leider häufen sich dort in letzer Zeit schlimme Unfälle. Hierzu gab es in der Stuttgarter Zeitung am 25. Januar ein Interview mit dem Verkehrsminister. Er meint:

"Ich will aber keine Ersatzautobahn. Meine Philosophie ist: Wir stärken die Hauptachsen des Verkehrs: die A 81 wird durchgehend sechsspurig, die A 8 achtspurig."

Ihm erscheint es vernünftiger ist, den Fernverkehr auf sicheren, gut ausgebauten, großen Hauptstrecken zu bündeln, als diesen über viele kleinere Straßen zu vertüteln. Das kann man durchaus so sehen. Aber Anwohner aufgemerkt: Hermann kündigt hier seine Absicht an, die Autobahnen mit weiteren Spuren auszubauen. Diesmal sollte der Lärmschutz - anders als in der Vergangenheit - wirklich sichergestellt werden (Hintergrund: nach dem letzten Ausbau der A8 wurden zwar Lärmschutzmaßnahmen getroffen, allerdings wurden bereits kurz nach Eröffnung die Lärmgrenzwerte überschritten, was die Behörden nicht so relevant fanden, weil ihnen die Grenzwertverletzung nicht hoch genug war).

Interessant übrigens, dass der Minister diese Strecke als "Ersatzautobahn" bezeichnet. Viele Navis sehen das auch so ...


Bahnverkehr


Vor zwei Jahren haben wir hier festgestellt, dass die Bahn auf der Leonberger Strecke, zwar lärmende Güterzüge fahren läßt, aber keine Genehmigung dafür vorweisen kann (von Bürgern werden ja möglicherweise Genehmigungen überbewertet 😀). Immerhin findet die Bahn inzwischen, dass Leonberg eine Bahnlärmsanierung braucht.

Relevant ist in diesem Zusammenhang ein Bericht in der  Süddeutschen vom 27. Januar: Die Anwohner einer anderen Bahnstrecke ohne Betriebsgenehmigung haben die Bahn auf Unterlassung des Lärms verklagt, den Prozess aber inzwischen verloren. Das Gericht bewertet den Bestandsschutz der Bahnstrecke höher als den Gesundheitsschutz für betroffene Anwohner.



Sonntag, 12. Januar 2020

Oberleitungsbusse

gerade kam folgender Hinweis eines Lesers herein:

"Esslingen baut sein Oberleitungsbussystem in den nächsten Jahren auf 63% aus. Es wurden neue Oberleitungsbusse angeschafft. Man muss nicht in die Ferne schweifen, denn das Gute ist so nah ;-)"

Dabei war noch ein Link auf die Stuttgarter Nachrichten. Vielen Dank!

Anlass für diesen Hinweis waren wahrscheinlich Reisefotos in diesem Blog, welche elektrische angetriebene Busse in Tel Aviv, Paris und in den baltischen Hauptstädten zeigen; uns hatte gewundert, dass es solche Busse in vielen (Haupt-)Städten gibt, aber anscheinend nicht bei uns. Jetzt sind wir also positiv überrascht von unseren Nachbarn in Esslingen.

Wenn man zum Thema googelt: O-Busse fahren in Deutschland heute nur in Esslingen, Solingen und Eberswalde. Offenbar kommen sie gerade wieder in Mode. Wikipedia beschreibt die wechselhafte Geschichte der Esslinger O-Busse. Interessant.

Bei dieser Gelegenheit gleich noch ein Link auf den Esslingen-Feinstaub-Lärm e.V., der sich für saubere Luft und Lärmschutz einsetzt.

Mittwoch, 1. Januar 2020

Alles Gute ...

... zum Neuen Jahr mit einigen aktuellen Bildern


Silvester-Spaziergang am Wasserbach

Jahreswechsel

Blick aus unserem Dachfenster

Neujahrs-Smog bei Sonnenaufgang
Silberberger Feinstaubmesswerte zum Jahreswechsel
(aktuelle Messwerte gibt es hier: https://feinstaub.rexfue.de/14310
)
Deutschland im Smog am Neujahrsmorgen gegen 08:00 Uhr
(die aktuelle Karte gibt es hier: https://maps.luftdaten.info/#9/48.8322/9.2299
)
Neujahrsspaziergang