Samstag, 28. Oktober 2017

Deutsche Umwelthilfe untersucht Grenzwertüberschreitungen bei Stickstoffdioxid auch in Leonberg

Es gibt weiteren Druck von der Deutschen Umwelthilfe: Sie fordert von über 40 verkehrsreichen Städten wirksame Maßnahmen gegen die Luftverschmutzung. Laut Bericht im Spiegel vom 24.08.2017 ist auch Leonberg betroffen. Das liegt daran, dass wir an der Messstelle in der Grabenstraße seit vielen Jahren den gesetzlichen Jahresgrenzwert für Stickstoffdioxid überschreiten. Es gibt zwar einen Luftreinhalteplan, in dem gewisse Maßnahmen ausgewiesen werden, aber diese reichen nicht aus, um den Missstand in absehbarer Zeit abzustellen.

Air-pollution
Verkehrsbedingte Luftverschmutzung anderswo (Bild: Wikimedia Commons)

Die Städte hatten seit August Zeit sich über wirksamere Maßnahmen zu äußern, berichtet der Gäubote über einen ähnlich gelagerten Fall in Herrenberg. Wir sind nun gespannt zu erfahren, welche Massnahmen die Stadt Leonberg tatsächlich vorschlägt, und wie die Sache dann weitergeht. Die hohe Belsatung bei uns kommt verrmutlich nicht alleine aus dem lokalen innerstädtischen Verkehr, sondern auch von den Autobahnen: schließlich müssen ja die von täglich über 150.000 Fahrzeugen am Leonberger Dreieck emittierten Schadstoffe irgendwo wieder herunterkommen.