Sonntag, 22. November 2015

Silberberger Lärmkarten

Im Rahmen der Lärmaktionsplanung wurden Lärmkarten berechnet. Man kann diese Übersichtskarten bis auf einzelne Wohngebäude heranzoomen. Bunt eingezeichnet sind in den Karten die berechneten mittleren Lärmpegel ("Isophonen"). Hierzu gibt das Umweltbundesamt folgende Orientierung: Zur Vermeidung von Gesundheitsgefahren sollte der Lärm tagsüber / nachts die Pegel 65 dB(A) / 55 dB(A) nicht übersteigen. Zur Vermeidung von erheblicher Belästigung sollte der Lärm tagsüber / nachts die Pegel 55 dB(A) / 45 dB(A) nicht übersteigen. Kurz gesagt: alles was bunt ist, gilt zumindest als eine erhebliche Beläsigung.

Nachlesen kann man das ganze im Portal der Stadt Leonberg und in den ausführlichen Darstellungen der AGVL.

Hier einige Kartenausschnitte für Silberberg für den nächtlichen Lärm. Die Berechnungen scheinen merkwürdig ungenau zu sein, weil die Rechenergebnisse aus unterschiedlichen Quellen sich an manchen Häusern um bis zu 5 dB(A) unterscheiden. 5 dB(A) entsprechen einer Verdreifachung der Verkehrszahlen. Die farbigen Gebiete nehmen in den verschiedenen Karten unterschiedliche Form an. Wenn Sie interessiert sind, wie hoch der berechnete Lärm an Ihrem Wohnort ist, dann sehen Sie selbst ...


Lageplan Leonberg-Silberberg

Quelle: Open Street Map


Bahnlärm

Nächtlicher Bahnlärm laut Lärmkartierung 2015 der Stadt Leonberg


Nächtlicher Bahnlärm laut  Eisenbahnbundesamt 2012
An den Reihenhäusern Drosselweg 54-66 weist die Karte der Stadt Leonberg einen Pegel von rund 55 dB(A) aus, während das Eisenbahnbundesamt eher 60 dB(A) zeigt.



Autobahnlärm


Nächtlicher Autobahnlärm laut Lärmkartierung der Stadt Leonberg 2015 (Berechnung nach RLS 90)


Nächtlicher Autobahnlärm laut Berechnung der LUBW 2012

Nächtlicher Autobahnlärm laut Berechnung des Regierungspräsidiums Stuttgart 2010 (Achtung: Farben haben in dieser Karte eine andere Bedeutung als in obigen Isophonekarten)

Auf der Lärmkarte der Stadt Leonberg liegt ganz Silberberg unter 50 dB(A) im gelben oder weißen Gebiet. Dies würde bedeuten, dass der beim 2008 erfolgten Ausbau der Autobahn A8 einzuhaltende Grenzwert von 49 dB(A) gegenwärtig tatsächlich eingehalten ist. Auf der Karte der LUBW reicht der braune Bereich (über 50 dB(A)) ins Wohngebiet hinein, was eine Überschreitung des gesetzlichen Grenzwertes dokumentiert. Auch die Berechnung des Regierungspräsidiums Stuttgart zeigt Grenzwertverletzungen an vielen der Autobahn zugewandten Wohngebäuden. Man fragt sich deshalb: Was stimmt nun eigentlich?

Bei einem Briefwechsel mit der Stadt Leonberg war hierzu keine schlüssige und nachvollziehbare fachliche Antwort zu bekommen. Selbstverständlich hält aber die Stadt die eigenen Daten für korrekt.

... Die Bürgerbeteiligung zur Lärmaktionsplanung läuft bis zum 04.01.2016 ... Jeder Betroffene kann Stellung nehmen ... Wie das geht, steht auf den FAQ's der AGVL.