Freitag, 4. März 2011

Regierungspräsidium: "keine weiteren Schutzmaßnahmen möglich"

Mit Schreiben vom 18.01.2011 wurde gefordert, nachhaltig wirksame Lärmschutzmaßnahmen zu ergreifen.

Das Regierungspräsidium schreibt in einer Antwort datiert vom 24.02.2011 (am 4.03.2011 via "snail mail" angekommen), dass die Vorgaben der Planfeststellung eingehalten werden und daher keine weiteren Schutzmaßnahmen möglich seien.

Leider verzichtet man darauf einzugehen, dass
  • die Messungen eine erhebliche Grenzwertverletzung anzeigen,
  • die Grenzwertverletzung mit der Zeit immer mehr zunimmt,
  • die Berechnungen nicht validiert sind, weil
  • die tatsächliche Wirksamkeit von Lärmschutzwand und Flüsterasphalt unklar ist
Eine Einigung auf Basis fachlicher Argumente ist daher nicht mehr in Sicht.